Unser Weg zur Grundwasserneutralität

2020 haben wir gemeinsam mit der Klimapatenschaft 165 Bäume im Rahmen eines lokalen Waldaufforstungsprojekts gepflanzt. Ein erster Schritt auf unserem Weg zu unserem erklärten Ziel, grundwasserneutral zu werden.

Hier kannst du noch einmal alles dazu nachlesen

Der MYMARINI-Wald

Ursprünglich hatten wir geplant, im Jahr 2021 weitere 835 Bäume zu pflanzen. Aber dann kam alles anders Wir erhielten die einmalige Gelegenheit stattdessen bis 2023 30.000 Bäume zu pflanzen. Während wir es zunächst selbst nicht glauben konnten, wurde die Idee unseres "MYMARINI-Waldes“ in unseren Köpfen immer konkreter. Und nicht nur dort. 2021 ermöglichten wir die Pflanzung von 12.000 Bäumen, denen 2022 weitere 10.000 und 2023 8.000 folgen werden. Während jeder einzelne gepflanzte Baum jährlich 200 Liter zusätzliches Grundwasser erzeugt, werden die 30.000 Bäume insgesamt 6 Millionen Liter pro Jahr erzeugen. Eine Menge Zahlen, aber auch eine Menge Liter.


MYMARIN war der größte Pflanzpartner, den wir im Jahr 2021 hatten und ermöglichte die Pflanzung von mehr als der Hälfte aller gepflanzten Bäume im Rahmen des Trinkwasserpflanzens Projekt.
Michael Garvs, Klimapatenschaft

Anhand der von unseren Produzenten zur Verfügung gestellten Ökobilanzen konnten wir den Wasserfußabdruck für alle Bademodenkollektionen berechnen, die mit ECONYL®-Garnen hergestellt wurden.

Und wir sind mehr als stolz zu verkünden, dass wir bereits im Jahr 2021 unseren Wasserfußabdruck kompensieren. Jedes Jahr können wir die Wassermenge, die wir über unseren Verbrauch hinaus erzeugen, auf ein virtuelles „Grundwassersparkonto" legen und somit für das nächste Jahr anrechnen lassen. Auf diese Weise konnten wir bereits jetzt berechnen, dass auch für 2022 alle Designs, die mit ECONYL®-Garnen hergestellt werden, grundwasserneutral sind.

Rund 90% unserer Kollektionen sind somit als grundwasserneutral zertifiziert.

Was bleibt noch übrig?

Als Team unsere eigenen Bäume zu pflanzen! Deshalb werden wir Ende April 2022 endlich eine Pflanzaktion durchführen, um gemeinsam Zeit im Wald zu verbringen, unsere Hände schmutzig zu machen und unsere Bäume wachsen zu sehen. Wir können es kaum erwarten!

Darüber hinaus wäre es schön in Zukunft auch für die restlichen Kollektionen unseren Wasserfussabdruck auszugleichen. Aber um ehrlich zu sein, wird dies noch ein wenig dauern. Für viele Materialien ist es nicht einfach, genaue Daten über den tatsächlichen Wasserverbrauch entlang der Lieferkette zu erhalten. Außerdem glauben wir zwar, dass es sehr wichtig ist, die Grundwasserbildung in der Nähe von Hamburg zu unterstützen, aber es ist ebenfalls an der Zeit an den Produktionsorten zu kompensieren, wo das Wasser verbraucht wird. Deshalb recherchieren wir derzeit z.B. WASH-Projekte in Uganda, wo unsere Baumwolle wächst, sowie in Italien, wo die meisten unserer Stoffe gefertigt werden.

Wir freuen uns, dass ihr mit uns auf dieser Reise seid, und werden euch über unseren kleinen MYMARINI Wald auf dem Laufenden halten.